Praxis: Distributed Agency

From Felix Stalder
Jump to: navigation, search

Verteiltes Handel / distributed agency

Praxismodul Dozierende: Gordan Savicic, Felix Stalder, Riika Tauriainen


Wie können wir zusammenarbeiten, wenn es, zumindest am Anfang, unklar ist wer oder was mit „wir“ gemeint ist? Inwieweit wird das (eigene) künstlerische Schaffen durch andere menschliche und nicht-menschliche AkteurInnen beeinflusst? Wir erleben gerade, wie lange stabile Grenzen zwischen den Menschen, zu den Maschinen aber auch zu anderen Lebewesen flüssig werden und gewöhnen uns langsam daran, dass auch Maschinen intelligent sein können und dass auch Pflanzen kommunizieren.

In den Blick rücken dadurch komplexe Gebilde, durch welche eine Vielzahl von Akteuren miteinander „intra-agieren“ (Karen Barad), sich also gegenseitig anpassen, verändern und zu neuen Handlungsketten zusammen fügen. Diese prägen heute die Medienlandschaft welche immer mehr durch Fake-News Algorithmen und Twitter-Bots durchdrungen ist und so neue Formen von Realität hervorbringen. Die Perspektive auf vielgestaltige Handlungsketten ermöglichen aber auch, eine verändertes Verhältnis zur Natur und anderen Lebewesen und -weisen zu denken und zu praktizieren.

Im Modul werden wir uns theoretisch aber auch praktisch mit Situationen des verteilten Handelns auseinandersetzen, online und offline, installativ, performativ oder in anderen Formaten.

Im Zentrum des Moduls steht wie Entwicklung der eigenen künstlerischen Praxis, ohne Vorgaben von Themen oder Medien. In Form von Inputs, Einzel- und Gruppenmentoraten werden die eigene Arbeit entwickelt. Ein Bezug zum, bzw Interesse am Themenfeld des verteilten Handelns ist erwünscht. Englischkenntnisse (für die Lektüre) von Vorteil.

VV: https://intern.zhdk.ch/?vorlesungsverzeichnis&semester_id=140410&search=distributed+agency&course_id=172411


22.02.2017

Kickoff:

Input FS: Mensch, Maschine, Tier. Wer macht hier ein Bild?

Wachmann Meili Schutzwürdig oder nicht? Fotos vor Gericht, NZZ, 14.11.2005 Bundesgerichtsurteil, 19. April 2004]

Monkey Selfie Agustin Fuentes, Chair of the Anthropology Dept. at the University of Notre Dame: amicus brief in support of Naruto’s appeal

Input GS: for the lulz - Memes als visuelle Kultur anhand von Pepe the frog

Input RT: http://tribschenhorn.ch/160527/main/pub/

01.03.2017
Plenum: Präsentation der Ideen für Semesterprojekt, Interessen/Recherchen oder Arbeiten anderer KünstlerInnen

02.03.2017
Workshop/Hands-on: Machine Agency: Bitte eigenen Rechner mitbringen http://192.168.1.146:8888/

http://pad.vmk.zhdk.ch/p/verteilteshandeln

Python Programmiersprache Kurzeinführung, Biased Algorithmen, Einfache Textmanipulation

29.03.2017
Gruppenmentorate 4 Gruppen à 4 Personnen à 1,5h.

http://pad.vmk.zhdk.ch/p/da_gruppenmentorate

30.03.2017

Felix: Von Dingen zu Netzwerken zu Symbiosen

’Governance by Things’ as a challenge to regulation by law Internet Policy Review, Vol 5/ No. 2, 2016

Latour, Bruno (1996): „Das Dilemma eines Sicherheitsgurts“, Der Berliner Schlüssel: Erkundungen eines Liebhabers der Wissenschaften, Berlin: Akad.-Verl, S. 27–36. (Intranet: login notwendig]

Whanganui River to gain legal personhood Radio NZ, 17.03.2017

Bruno Latour: Does the Body Politic Need a New Body? Yusko Ward-Phillips lecture, University of Notre Dame, 3rd of November 2016


12 04.2017

Art in the Age of Machine Intelligence https://medium.com/artists-and-machine-intelligence/what-is-ami-ccd936394a83

13.04.2017
Input

Do. 27.04.2017
Plenum: Zwischenpräsentationen

Fr. 28.04.2017
Plenum: Zwischenpräsentationen Mentorate


Do 04.05.2016
Grupenmentorate / Einzelmentorate

FR 05.05. 2017.
Grupenmentorate / Einzelmentorate

DI/Mi/DO 16/17/18.05.2017
Aufbau: Endpräsentationen