Post-Repräsentation

From Felix Stalder
Jump to: navigation, search

Diese Seite wird sich laufend, bis zum Ende des Seminars, weiterentwickeln. Alle Angaben, ausser zu den Terminen, sind entsprechend provisorisch.

Kurzbeschreibung

Etablierte Formen der Repräsentation sind in der Krise. In Kunst und Politik werden Formen der Darstellung und der Vertretung einer intensiven, vielfältigen Kritik unterzogen. Zugleich entwickeln sich neue Formen der Beteiligung zwischen Sichtbarmachung und Unsichtbar-Werden. Im Kontextmodul werden wir uns mit einigen Linien der Kritik sowie mit aktuellen künstlerischen und politischen Ansätzen vertieft auseinander setzen. Dazu werden wir theoretische Texte lesen, Kunstprojekte und Filme anschauen und diskutieren. Ziel des Moduls ist es, sich mit aktuellen Positionen vertraut zu machen und Formen der (Post-)Repräsentation in der eigenen Arbeit zu reflektieren.

Dozenten
Gerald Raunig (VTH), Felix Stalder (VMK)

Termine
Montag Abend: 17:30 bis 20:30
1.10. / 15.10. / 29.10. / 12.11. / 26.11./10. 12. 2012 und Abschlusstermin (wird im Laufe des Semesters bekannt gegeben)

Ort
Vertiefung Theorie, Förrlibuckstrasse 62


Leistungsnachweis / Testatanforderung
80% Anwesenheit, aktive Teilnahme: Teilnahme an der Diskussion, eigenes Referat zu einem der Seminarthemen (individuell oder in Gruppen), Dokumentation im Wiki


Seminarübersicht

1.10.2012

Einleitung

Vorstellung des Programms
Aufteilung der Präsentationen

Mic Check
Occupy Wall St. - Mic Check at Zuccotti Park - 10/7/2011 (2:20) http://www.youtube.com/watch?v=kZt-mA34xXM
Occupy the DOE (Department of Education, NYC) - 10/25/2011 (5:35) http://www.youtube.com/watch?v=YbmjMickJMA


15.10.2012

Kritik der repräsentativen Demokratie

Jean-Jacques Rousseau. Der Gesellschaftsvertrag oder Die Grundsätze des Staatsrechtes.(Du contrat social ou Principes du droit politique), 1758, 3. Buch, Kap. 9-15

Isabell Lorey. (2012). Demokratie statt Repräsentation. Zur konstituierenden Macht der Besetzungsbewegungen. In: Isabell Lorey, et al. Occupy! Die aktuellen Kämpfe um die Besetzung des Politischen. Turia & Kant, Wien, Berlin. S. 7-50. (insbesondere S. 7-20)

¡Democracia real Ya! Manifest (deutsch) n.d. (2011)

Oliver Ressler. "take the square." 2012, 89 min. http://www.ressler.at/

Vorbereitung:  Melanie, Silvio


29.10.2012

Genealogie nicht-repräsentationistischer Praxen

Anarchismus

K.A. Zum Prinzip der freien Assoziation (n.d.)

Marianne Enckell. Föderalismus und Autonomie in der anarchistischen Bewegung. in: Grasswurzel Revolution (Nr. 275, Januar 2003)

Christoph Spehr - Freie Kooperation (Auschnitte aus: Christoph Spehr: Gleicher als Andere. Eine Grundlegung der Freien Kooperation, 2000)

David Graeber. (2004) Anarchism, Or The Revolutionary Movement Of The Twenty-first Century Zmag.org (January 06)


Feminismus post-1968 Künstlerische Positionen

Martha Rosler Reads Vogue (Paper Tiger TV 1983), 26:05

Guerilla Girls (1984-)


Zapatistas

Subcomandante Marcos on Neoliberalism and the Media (9:26)

Tomorrow Begins Today: invitation to an insurrection Subcomandante Insurgente Marcos, Closing remarks to the first International Encuentro for Humanity and Against Neoliberalism. June 1996

2. Informationsbulletin zum Treffen. Von Intergalaktische Kommission des EZLN 6.1.2007 (Zu Fragen der "Guten Regierung")

Vorbereitung: Simone, Evelin, Helvetia, Jan

12.11.2012

Kritik der Repräsentation als Intellektuellen- (und Künstler-)Figur

Gespräch zwischen Michel Foucault und Gilles Deleuze. Die Intellektuellen und die Macht, in: Michel Foucault: Von der Subversion des Wissens, München 1974, S. 128-140. (im Intranet)

Felix Stalder Who's afraid of the (re)mix? Autorschaft ohne Urheberschaft archithese 4/2012, s.60ff

Gerald Raunig. (2012). Die Erfindung des transversalen Intellekts. In: ders. Fabriken des Wissens. Diaphanes, Zürich, Berlin S. 67-74.

Vorbereitung: Vanessa, Alain, Flurin


26.11.2012

Wendungen des Anti-Repräsentativen

Joreen - Die Tyrannei der unstrukturierten Gruppen. Schwarze Protokolle Nr.8 (1974)

Hirschhorn "Swiss Swiss Democracy" (Centre Culturel Suisse, 4.12 2004 – 30.1. 2005)

Cameron and Clegg set out 'big society' policy ideas BBC News 18-May-2010

Ivo Gormley US NOW! the power of mass collaboration, government and the Internet., 2009, 60 min,

Vorbereitung: Claudia, Angela, Young


10.12.2012

Verschwinden und Wahrnehmbar-Werden

Kunststreik (Metzger – Neoismus)

Bruno Latour From Realpolitik to Dingpolitik – An Introduction to Making Things Public. In Bruno Latour & Peter Weibel Making Things Public-Atmospheres of Democracy. Catalogue of the show at ZKM, MIT Press, 2005 ("Von der Realpolitik zur Dingpolitik oder Wie man Dinge öffentlich macht.", Merve, Berlin, 2005)

anonymous
Why anonymity is important for ANONYMOUS? Open Letter by Anonymous 2.2.2011
We Are Legion - The Story of the Hacktivists (2012) torrent
Gabriella Coleman. Our Weirdness Is Free, The logic of Anonymous—online army, agent of chaos, and seeker of justice. Triple Canopy, January 2012 pdf
Curating Youtube: Anonymous: A Shared Identity in the era of a global networked society. Sept. 2011
Vorbereitung: Juliana, Anne-Sophie, Stefanie


7.1.2013

Klandestinität vs radikale Transparenz

Tiqqun

Hardt Negri

Zagreber und Wiener Uni-Besetzung

Vorbereitung: Lauren, Tom