Gesellschaft des Remix

From Felix Stalder
Jump to: navigation, search

Das autonome Kunstwerk war das zentrale kulturelle Artefakt der bürgerlichen Moderne. Eingebettet ein umfassendes gesellschaftliches Dispositiv (mit kulturellen, ökonomischen, rechtlichen und subjektiven Elementen) war es wesentlich dafür, wie sich die Gesellschaft mittels Kunst und Kultur über sich selbst verständigte. Unter dem Druck der Digitalisierung und des Umbaus der Wirtschaft erleben wir gerade, wie dieses Dispositiv auseinander fällt. An die Stelle des autonomen Kunstwerks tritt der Remix: die Transformation bestehender Artefakte als allgemeine Methode zur Schaffung neuer Werke. Der Remix ist eingebettet in ein neues Dispositiv, dessen Konturen langsam sichtbar werden. In diesem Seminar werden wir uns mit den kulturellen Normen, Subjektivitäten, den ökonomischen und rechtlichen Aspekten dieser langsam entstehenden Gesellschaft des Remix beschäftigen.

Literatur:

!KünstlerInnen, die im Seminar erwähnt wurden:

Arbeiten der Studierenden