Aneignung und Transformation

From Felix Stalder
Jump to: navigation, search

Aneignung und Transformation. Zur Geschichte und Gegenwart der Nutzung fremden Materials in den Künsten


Termine: Dienstag 21.2. / Montag, 5.3. / Dienstag 10.4. / Montag 23.4. / Montag 7.5 jeweils 10:00 - 17:00

Ort: VMK Sihlquai 131, 1. Stock (Raum 1.7 oder 1.8)

Ankündigungstext:

Arbeiten mit fremdem Material zieht sich durch die Geschichte der künstlerischen Avantgarde, angefangen mit der provaktiven Feststellung des frz. Literaten Lautreamont vor mehr als 140 Jahren: "Das Plagiat ist notwendig. Es ist im Fortschritt inbegriffen. Es geht dem Satz eines Autors zu Leibe, bedient sich seiner Ausdrücke, streicht eine falsche Idee, ersetzt sie durch die richtige Idee." Im Modul werden wir dieser Geschichte nachgehen, einzelene Schlüsselwerke genauer anschauen und versuchen zu bestimmen, was es bedeutet, die Grenze zwischen dem Neuen und dem Vorgefundenen, dem Eigenen und dem Fremden im Kontext der Digitalisierung neu zu ziehen.

Anforderungen:

  • Teilnahme am Unterricht
  • Präsentation im Seminar (indiviuell oder in Gruppen) (max 8 Präsentationen), oder
  • Schriftliche Arbeit, 3 Seiten, im Wiki abgelegt


Dienstag 21.2.

Montage als Methode der Moderne


Texte:

  • Sigmund Freud, Brief 22.09.1907 in: Crary, Johathan (2002/1999). Aufmerksamkeit. Wahrnehmung und moderne Kultur (trans: Heinz Jatho). Frankfurt a.M., Suhrkamp, 285-87 Datei:Freud_Wahrnehmung_22.09.1907.pdf
  • Alfred Düblin: Berlin Alexanderplatz, Suhrkamp, F.a.M. 1980 (1929)
  • Peter Bürger. Theorie der Avantgarde. Suhrkamp, F.a.M. 1974, Kapitel III.5 Montage S.98-116



Surrealistische Collage:

  • Comte de Lautreamont (Isidor Ducasse, 1846-1870)
    Die Gesänge des Maladors (1874) 6. Gesang, 3. Strophe: „Er ist schön (...) wie das zufällige Zusammentreffen einer Nähmaschine und eines Regenschirms auf einem Seziertisch“ ("Il est beau (...) comme la rencontre fortuite sur une table de dissection d’une machine à coudre et d’un parapluie!"frz.)
    "Die Freude an jeder gelungenen Metamorphose entspricht nicht einem elenden ästhetischen Distraktionstrieb, sondern dem uralten vitalen Bedürfnis des Intellekts nach Befreiung aus dem trügerischen und langweiligen Paradies der fixen Erinnerungen und nach Erforschung eines neuen, ungleich weiteren Erfahrungsgebiets, in welchem die Grenzen zwischen der sogenannten Innenwelt und der Außenwelt sich mehr und mehr verwischen und wahrscheinlich eines Tages völlig verschwinden werden. (Max Ernst, Was ist Surrealismus, 1934)

Filme:

  • Walter Ruttmann: Symphonie der Grosstadt (1927)
  • Dziga Vertov: Mann mit der Kamera (1929)
  • Bruce Connor: A Movie (1958)

Montag, 5.3.

Remix als Methode der Informationsgesellschaft

Texte:

  • William S. Burroughs. The Cut-Up Method of Brion Gysin (n.d.) ubu.com
  • Guy Debord (1978 [1967]) Die Gesellschaft des Spektakels (übersetzt von Jean-Jacques Raspaud). Edition Nautilus, Hamburg pdf
  • Debord, Guy-Ernst; Wolman Gil J. (2005 [1956]). Gebrauchsanweisung für die Zweckentfremdung. SOKA INTERNATIONAL ARTIST NETWORK. Issue # 7
  • Felix Stalder (2009) Neun Thesen zur Remix-Kultur. i-rights.info
  • Comte de Lautreamont (Isidor Ducasse, 1846-1870)
      "Das Plagiat ist notwendig. Es ist im Fortschritt inbegriffen. Es geht dem Satz eines Autors zu Leibe, bedient sich seiner Ausdrücke, streicht eine falsche Idee, ersetzt sie durch die richtige Idee" (Lautréamont, Poésies, in: ders., Gesamtwerk, übers. von Ré Soupault, Reinbek: Rowohlt, S.282) frz.


    Filme/Aktionen

    Dienstag 10.4.

    Um-/Neuschreiben der Geschichte / Gegenwart

    Inke Arns, Gabriele Horn (Hg.). (2007) History Will Repeat Itself- Strategien des Reenactment in der zeitgenössischen (Medien-) Kunst und Performance. Revolver: Frankfurt a.M.

    Sven Lütticken (Hg.). (2005) Life, Once More. Forms of Reenactment in Contemporary Art. Witte de Width, Center for Contemporary Art, Rotterdam

    Filme

    Präsentationen_100412

    Montag 23.4.

    Aneignung der Geschichte/Gegenwart

    • Nicolas Bourriaud. Postproduction. Culture as Screenplay: How Art Reprograms the World. New York, Lukas & Sternberg, 2005 [2002] pdf
    • Appropriation Art

    Präsentationen_230412

    Montag 7.5

    Urheberrecht am Limit

    Materialen zum Urheberrecht

    Felix Stalder. Kritische Strategien zu Kunst und Urheberrecht Kunstforum, Bd. 201 (März/April, 2010), s.110-117

    David McClean, Karsten Schubert. Dear Images. Art, Copyright, and Culture. Institute of Contemporary Arts, London 2002


    Richard Prince (II)

    Paddy Johnson Parsing Patrick Cariou v. Richard Prince: The Copyright Infringement Ruling Artfagcity.com 23 März, 2011

    Joy Garnett.Cariou vs. Prince: The Copyright Bungle. Artnet.com März 2011

    Interview mit Patrick Cariou Artinfo.com March 22, 2011

    Cornelia Sollfrank

    Legal Perspective 2004-2009 (anonymous_Warhol-flowers)


    Präsentationen_070512